Allgemein Top Thema

Bierbrauer – Beruf und Ausbildung

Es gibt kein Bier ohne Bierbrauer. Obwohl die Zahlen des Bierkonsums rückläufig sind, liegt der pro Kopf-Bier-Verbrauch immer noch bei 107 Litern in Deutschland. Und die müssen gebraut werden. Für das Brauen zuständig sind der Bierbrauer und der Mälzer. Sie sind für viele Abläufe während des Brauprozesses verantwortlich. Bis aus nur vier Zutaten entstehen bis zu 5.000 Biersorten, die in Deutschland hergestellt werden. Der Bierbrauer benötigt gutes Fingerspitzengefühl bei der Zugabe der richtigen Produktmenge damit der Geschmack der Biere perfekt gelingt.
Der Bierbrauer arbeitet mit großer Leidenschaft und muss über ein großes Wissen von Kochen über Würze, Zutaten, Getreidesorten, Hopfen (das Zusetzen des Hopfens), die richtige Temperatur und vieles mehr verfügen.
Und deshalb gibt es den Beruf des Bierbrauers.

Beruf des Bierbrauers

Der Brauer benötigt keine bestimmte Schulbildung. Allerdings hat sich abgezeichnet, dass Industriebetriebe hauptsächlich Auszubildende mit Hochschulreife einstellen. Die Handwerksbetriebe handhaben es ebenso, stellen aber auch Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein. Die Beschäftigungsbetriebe befinden sich in Brauereien und Mälzereien. Die Arbeitsorte können unterschiedlich sein, so zum Beispiel in Gär- und Lagerkellern, im Sudhaus, in Keimstraßen aber auch in Abfüllhallen.
Heute sind die Herstellungsvorgänge überwiegend automatisiert. Aus diesem Grund muss der Brauer die maschinen- und computergesteuerten Anlagen überwachen und bedienen können. Die Wartung und Reinigung gehören ebenfalls dazu. Auch der direkte Kontakt zum Kunden ist gegeben, denn der Brauer berät im Bereich Gastronomie die Kunden über Produkte und Schankanlagen.
Der Brauer stellt nicht nur Bier her, er wird auch zur Herstellung von Biermischgetränken ausgebildet.

Ausbildung zum Bierbrauer

Die Ausbildung zum Bierbrauer hat eine Dauer von drei bis dreieinhalb Jahren. Ist der Schulabschluss des Auszubildenden besonders hoch und seine Leistungen während der Ausbildung besonders gut, so kann er einen Antrag auf Verkürzung der Ausbildungszeit stellen.
In der Berufsschule lernt der Auszubildende die Kenntnisse und das Hintergrundwissen kennen und die praktischen Fähigkeiten für den Beruf des Bierbrauers werden ihm in der Brauerei vermittelt. Es werden Grundkenntnisse zur Zusammensetzung verschiedener Biere erworben und die dazugehörigen Brauverfahren.
Der Auszubildende sollte breit gefächerte Kenntnisse über Mikrobiologie, Biochemie und Botanik mitbringen. Ebenfalls notwendige Kenntnisse sind im Bereich Energieversorgung, Umweltschutz und Hygiene von Vorteil. Der Brauer muss später die richtige Zusammensetzung der Zutaten berechnen können, deshalb sind gute Mathematikkenntnisse sowie Analytik unabdingbar.
In kleineren Brauereien wird oftmals nicht mit großen Maschinen gebraut, sondern noch von Hand vieles selbst gemacht. Das Brauen ist in erster Linie ein handwerklicher Beruf, indem der Brauer sehr oft auch körperlich gut zupacken können muss. Dessen sollte sich der Interessent für den Beruf Brauer vorher auch bewusst sein.

Bierbrauer – wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Es ist geschafft, der Auszubildende hat seine Lehre beendet und darf als Brauer arbeiten. Er bringt die Eigenschaften der abgeschlossenen Berufsausbildung als Brauer mit, er ist zuverlässig, hat PC-Kenntnisse, ist teamfähig und er hat ein hohes Hygienebewusstsein – dann steht der beruflichen Entwicklung des Bierbrauers nichts mehr im Wege. Wie weit kann sich der Beruf des Bierbrauers überhaupt entwickeln? Da gibt es verschiedene Wege. Hat der Brauer einige Jahre an Berufserfahrung gesammelt, so kann er einen Meister- oder Technikerabschluss absolvieren. Das ist aber erst der Anfang, denn hatte der Brauer bereits vorher einen entsprechenden Schulabschluss, so kann er auch einen Studiengang in der Brau- und Getränketechnologie einschlagen. Gerade, weil der Beruf des Brauers und Mälzers so vielseitig und voller Entwicklungen ist, ist es ein besonders attraktiver Beruf.

Wie viel verdient man als Bierbrauer?

Die Verdienstmöglichkeiten gestalten sich in Etappen. So liegt das Anfangsgehalt eines Bierbrauers bei 30.163 Euro brutto im Jahr in Deutschland. Mit etwas Berufserfahrung kann das Gehalt dann bei Euro brutto 46.276 Euro liegen. Die Gehaltsobergrenze liegt laut Datenerhebung von Stellenanzeigen.de bei 62.389 Euro brutto.
Der Verdienst eines Braumeisters kann zwischen Euro brutto 31.261 bis 71.176 Euro brutto variieren. Der durchschnittliche Verdienst eines Braumeisters liegt bei 51.218,50 Euro brutto.

Bierbrauer Lehre Gehalt

  • 1. Lehrjahr: ca. 885 EUR im Monat
  • 2. Lehrjahr: ca. 995 EUR
  • 3. Lehrjahr: ca. 1.130 EUR

Bierbrauer ausgelernt: Gehalt

  • Einstiegsgehalt: ca. 2.300 EUR
  • danach: ca. 2.800 EUR bis zu 3.300 Euro

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.