Allgemein

Bier-Diät – So nimmst du mit Bier ab

Bier kann generell nicht als Dickmacher bezeichnet werden, denn Milch, Saft, Wein oder Sekt weisen mehr Kalorien auf als Bier. Allerdings muss bei einer Bier-Diät darauf geachtet werden, je höher der Alkoholgehalt eines Bieres, umso höher ist der Nährwert. Für mehr Kohlenhydrate sorgen außerdem Zucker und Malz im Bier.
Außerdem sollte beim Biertrinken auch darauf geachtet werden, dass ein Bier einen hohen Kaloriengehalt von etwa 154 Kalorien enthält. Das heißt also, dass auch bei einer Bier-Diät gilt; wer abnehmen will, muss mehr Kalorien verbrennen als er aufnimmt.
Wer allerdings auf feste Nahrung verzichtet und als Nährstoffe reinweg den Verzehr von Gerstensaft betrachtet, kann durchaus abnehmen. Bleibt aber immer noch das Sucht-Potential, denn bei täglichem Alkoholkonsum über mehrere Wochen ist dieses enorm hoch.
Einer Bier-Diät kann insofern zugesprochen werden, da die Kalorien im Bier nicht für den Bierbauch verantwortlich sind. Denn Bier ist bekannt dafür, den Appetit anzuregen. Der Wunsch zur Nahrungsaufnahme nach dem Genuss von Bier ist also größer. Wer seinen Heißhunger zügeln kann und tatsächlich nur beim Bier bleibt, könnte ein paar Pfunde verlieren. Wer sich jedoch wochenlang nur von Bier ernährt und seiner Gesundheit und seinem Körper weder Spaziergänge noch Sport zur Fettverbrennung anbietet, bekommt dann bestimmt doch einen Bierbauch.

Bier-Diät – Xanthohumol

Eine Bier-Diät könnte laut einer Forschergruppe der Oregon State University tatsächlich beim Abnehmen helfen, denn im Hopfen, der im Bier verarbeitet wird, ist der Stoff Xanthohumol vorhanden und dieser könnte die Gewichtszunahme verhindern. Xanthohumol schützt außerdem unsere Gehirnzellen und soll neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz und Parkinson verhindern.
Bei einem Versuch für die Studie haben die Wissenschaftler Labormäuse mit fettreicher Ernährung und einige mit verschiedenen Variationen von Xanthohumol gefüttert. Die Mäuse, denen Xanthohumol verabreicht wurde, nahmen 22 Prozent weniger zu. Die anderen Mäuse legten an Gewicht zu.
In einer weiteren Studie hoffen die Wissenschaftler, für Fettleibigkeit eine wirksame und kostengünstige Behandlung entwickeln zu können.

Teile einer Mahlzeit werden bei einer Bier-Diät durch ein Bier ersetzt

Damit sich die Kohlenhydrate reduzieren, die man normalerweise zu sich nimmt, muss bei der Bier-Diät vor dem Essen festgelegt werden, die Masse des Essens auf ein Viertel zu reduzieren.
Beilagen mit viel Kohlenhydraten und Fett müssen für den Erfolg vermieden werden. Der fehlende Teil der Mahlzeit wird mit ein oder zwei Bier ergänzt. Die Wahl des Bieres ist dabei entscheidend, da es große Unterschiede im Kalorienbereich der einzelnen Biersorten gibt. Weißbier eignet sich für eine Bier-Diät besonders gut.
Wenn diese Hinweise strikt eingehalten werden, kann die Bier-Diät durchaus von Erfolg gekrönt sein. So gibt es Berichte von Menschen, die die Bier-Diät circa 5 Monaten prakizierten und einen Gewichtsverlust von bis zu 10 kg verzeichnen konnten. Wer allerdings einen noch effektiveren Erfolg verbuchen möchte, der macht die Diät mit Tee, Kaffee oder Mineralwasser.
Die Biertrinker, die nicht auf ihren Bierkonsum verzichten möchten, erreichen mit ihrem Lieblingsgetränk jedoch auch einen Gewichtsverlust.

Bier-Diät Kalorienarme Biere

Am kalorienärmsten ist das alkoholfreie Bier mit 20 bis 25 kcal/100 ml. Dieser Durstlöscher ist nicht nur kalorienarm (40 Prozent weniger Kalorien als Bier mit Alkohol), sondern auch gesund. Außerdem vereinen sich Diät und Sport gut und da passt nach dem Sport ein Alkoholfreies bestens dazu.
Ein leichtes Pils mit 25 bis 28 kcal/pro 100ml ist ebenfalls für die Bier-Diät zu empfehlen. Der Alkoholgehalt ist bei leichten Bieren von etwa zwei bis drei Prozent reduziert.
Biermischgetränke sind kalorienreicher, weil sie mit Limonade gemischt sind ab 30 kcal/100 ml. Für eine Bier-Diät ist ein Radler jedoch eine gute Lösung, wenn ein paar Kalorien eingespart werden sollen.

Bier-Diät Kalorienbombe

Starkbiere mit 55 bis 70 kcal/100 ml haben bei einer Bier-Diät nichts verloren. Mit ihrem Stammwürzegehalt von über 16 Prozent und dem damit verbundenen hohen Alkoholanteil gehören sie eher in die Fastenzeit mit ihrer sättigenden, reichhaltigen Wirkung. Eine Flasche Starkbier liegt bei rund 300 Kilokalorien und ist damit einem Stück Torte gleichzusetzen.

Wie gesund ist eine Bier-Diät?

Egal welche Diät man macht, es kommt immer darauf an, wie viele Kalorien wir aufnehmen und wie viele wir verbauchen.
Bezieht sich die Bier-Diät nur auf die Aufnahme von Bier, birgt sie das Risiko von einseitiger Ernährung und somit einem Nährstoffmangel. Außerdem ist ein dauerhaft hoher Alkoholkonsum auf keinen Fall zu empfehlen, da er u.a. auch das Krebsrisiko erhöht.

Bier-Diät Fazit

Will man Übergewicht vorbeugen, ist noch immer eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Fetten, Vollkornprodukten und frischem Gemüse, viel Bewegung an der frischen Luft die beste Vorsorge und besser als jede Diät.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.