v
Apostelbräu
Gesamtbewertung der Brauerei
330 Votes / im Schnitt 56%
Logo Apostelbräu Rudolf Hirz

Alle Infos zur Brauerei:


Apostelbräu Biere:

Apostelbräu Dinkel Platz: 426
Platz 426 / 174 Votes / 55%
Abstimmen
Apostelbräu La Bianca Platz: 647
Platz 647 / 156 Votes / 56%
Abstimmen

Fakten zu Apostelbräu

Im niederbayerischen Hauzenberg ist Apostelbräu zu Hause, einer Stadt im Landkreis Passau. Apostelbräu, auch Hirz Bräu genannt, ist eine Bierbrauerei, die im Jahre 1890 von Josef Hirz gegründet wurde. Seitdem befindet sich die Apostelbrauerei in Familienbesitz. Bis 1931 wurde das Unternehmen von Sohn Max sen. und dessen Sohn Max angeführt. Im Jahre 1965 baute Max Hirz jun. die Brauerei an ihrem heutigen Standort neu auf.

Apostelbräu Geschichte

  • 1930 verstirbt Josef Hirz im Alter von 80 Jahren. Er hatte einige Bücher über Naturheilkunde geschrieben, in denen Rezepturen zur Linderung von Schmerzen zu finden sind
  • bis zum Jahre 1962 wird die Brauerei von Max Hirz I. und Max Hirz II. unter dem Namen Hirz Bräu geführt
  • 1963 tritt Max Hirz III. in den Betrieb ein
  • 1965 erfolgt die Verlagerung der Brauerei sowie Neubau auf grüner Wiese außerhalb des Stadtkerns
  • 1980 Sortenbereinigung, Beginn einer neuen Ära des Weissbierbrauens in Hauzenberg
  • es folgt die entscheidende Wende in der Firmengeschichte der Apostelbräu, denn das

Dinkel-Bier, ein völlig neues Produkt, wird produziert

  • 1990 wird das 1. Original Dinkel Bier gebraut
  • 1999 Apostlbräu exportiert weit über die Grenzen Deutschlands und Europas
  • 2001 Insolvenz der Brauerei aus familiären Gründen und das Abwandern des Firmeneigentümers Max Hirz
  • 2005 Rudi Hirz erwirbt das Unternehmen und startet in der vierten Generation einen Neustart
  • 2006 Entwicklung und Vermarktung von speziellen Bieren für den italienischen Markt
  • 2008 – das große Jahr für die Apostlbräu, denn das 1. Orig. Apostelbräu Dinkel gewinnt beim World Beer Cup in den USA die Silbermedaille und das Apostelbräu La Bianca gewinnt die Bronzemedaille – Apostlbräu gehört nun ganz offiziell zu den Besten der Welt
  • 2010 Geburtsstunde für das Hauzenberger Granit Weisse

Apostelbräu Biersorten

Die Apostlbräu-Biere werden in Kronkorkenflaschen abgefüllt und die Produktpalette umfasst folgende Sorten:

  • Original Dinkel-Bier
  • Hauzenberger Granit Weiße
  • Traditionelles 5-Korn-Bier
  • Original Roggen-Bier
  • Ist Bavaria Pale Ale
  • Lower Bavarian
  • Farmhouse
  • Bavarian Forest Spelt Ale
  • Granites Tub
  • Capt'n Spelt Chuck's Barrel
  • Hopfenklang Paritur 3
  • Hopfen Prof. Grünhopfen-Sud

Außerdem werden zusätzlich folgende biozertifizierte Sorten produziert:

  • Einkorn-Gourmet-Bier
  • Historisches Emmer Bier
  • Schwarzer Hafer

Alle Apostelbräu-Biere kann der Kunde im Apostlbräu-Shop erwerben. Hier wird von einer Mindestabnahme von 12 Flaschen pro Sorte abgesehen, sondern Apostelbräu bietet auch Einzelflaschen an. Trotz Flaschenangebot muss es allerdings zu einer Mindestabnahme von 6 Flaschen kommen.

Apostelbräu braut neben ihren Bieren auch einen leckeren Whisky zusammen. Der erste Apostelbräu-Whisky wurde am 16. Mai 2015 gebrannt. Der Whisky bekommt eine Reifezeit von 3 Jahren und wird in Granitfässern als Bavarian Granit-Whisky vermarktet.

Birreria

In der Berreria werden Bier und Pizza miteinander verbunden. Dieses Konzept entspricht zwar nicht der bayerischen Norm, wird aber von den Gästen mehr als gern angenommen. Die frühere Brauereigaststätte wurde von Rudolf Hirz in eine Erlebnisgastronomie umgestaltet.

Reservierungen unter:  08586 / 5923

Das 1. Original Dinkelbier-Museum

Das Museum gehört zu Apostelbräu und führt den Besucher in die Brauwelt um die Jahrhundertwende zurück. Die Brauprozesse kann der Besucher hautnah miterleben und auch der Besuch in das Herz der Brauerei – das Sudhaus – wird den Besucher beeindrucken.

Ein Film informiert zusätzlich über die Bierherstellung von damals und heute. Zum Abschluss wird der Museumsbesuch mit einem Dinkel-Bier beendet.

Bewerte jetzt die Biere von Apostelbräu – und Prost!