v
« zurück

Brauereiliste Berlin

Deutschlands Brauereiliste
Brauereien mit B
Nr.BrauereiOrtBundesland
1Berliner BürgerbräuBerlinBerlin
2Brauhaus GeorgbraeuBerlinBerlin
3BRAUHAUS in RIXDORFBerlin (Neukölln)Berlin
4Brauhaus LemkeBerlin-CharlottenburgBerlin
5Brauhaus MitteBerlin-MitteBerlin
6Brauhaus SpandauTippBerlinBerlin
7Brauhaus SüdsternBerlinBerlin
8BrewBaker BerlinBerlinBerlin
Brauereien mit F
Nr.BrauereiOrtBundesland
9Flessa BräuBerlinBerlin
Brauereien mit G
Nr.BrauereiOrtBundesland
10Getränke ZukunftBerlinBerlin
Brauereien mit H
Nr.BrauereiOrtBundesland
11Hausbrauerei EschenbräuBerlin Berlin
12Hops & Barley HausbrauereiBerlinBerlin
Brauereien mit L
Nr.BrauereiOrtBundesland
13Lindenbräu BerlinBerlinBerlin
Brauereien mit R
Nr.BrauereiOrtBundesland
14Rollberg BrauereiBerlinBerlin

Brauereien Berlin, alle Fakten und Infos

Bereits seit dem späten Mittelalter gab es in Berlin Brauereien nach heimischer Tradition. Der städtische Biermarkt wurde bis etwa 1850 durch Altberliner Brauereien dominiert. Wer kennt es nicht: Berliner Weisse – war das typische Produkt der alteingesessenen Brauereien.

Kaum eine andere Stadt kann auf so eine lange und vielfältige Biergeschichte zurückblicken wie Berlin. Mit fast 100 Brauereien war Berlin vor etwa 100 Jahren der weltgrößte Brauereistandort. Zu den ganz großen Brauereien gehörten Engelhardt, Bötzow, Landrè und Patzenhofer und viele mehr.

Leider gibt es heute viele Brauereien von damals nicht mehr. Von manchen sind noch leere Hüllen sichtbar, Ruinen oder sie sind vollständig getilgt.

Aber die Zeit steht nicht still, das Leben ist ständige Veränderung und Entwicklung und so kann man heute sagen, dass Berlin still und heimlich zur Hauptstadt der deutschen Craftbeer-Bewegung heranwächst. So wie vor 100 Jahren wird auch heute in Berlin fleißig Bier gebraut nach alten Rezepten oder auch nach kühnen Ideen. Besondere Malz- und Hopfensorten werden zum Brauen verwendet, mit Gewürzen wird probiert, aber auch mit Kaffee und Früchten. Dabei kommt einzigartiger Geschmack heraus und die kleinen Handwerksbrauereien zeigen echtes Brauhandwerk.

Ein richtiger Craftbeer-Pionier ist Thorsten Schoppe. Seit 2001 experimentiert er als Craftbeer-Brauer und ist damit wahrscheinlich am längsten in der Berliner Craftbeer-Bewegung. Schoppe Bräu Berlin im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg liegt auf dem Pfefferberg, dass ein ehemaliges Brauereigelände oberhalb der Schönhauser Allee ist. Dort befindet sich Schoppes Restaurant Pfefferbräu mit hübschem Biergarten und seine Mikrobrauanlage. Über zwanzig verschiedene Biersorten bietet der Mikrobrauer an. Inzwischen bietet Thorsten Schoppe auch fünf zertifizierte Bio Biere an (darunter ist u.a. auch ein Pilsener). In den Bieren befinden sich nur natürliche Zutaten und Wasser und absolut keinerlei Chemie. Alle Zutaten stammen aus kontrollierten Anbaugebieten.

Auflistung Berliner Brauereien u.a.:

Klassische Brauereien Standort
Schultheiss BrauereiBerlin-Hohenschönhausen
Berliner BürgerbräuBerlin-Köpenick
Gasthaus- und Craft-Brauereien Standort
Schoppe Bräu BerlinBerlin-Kreuzberg
Vagabund BrauereiBerlin-Wedding
Brauerei Zukunft am OstkreuzBerlin-Friedrichshain
Flessa BräuBerlin-Friedrichshain
Brewers TributeBerlin-Friedrichsfelde
Brauhaus LemkeBerlin-Charlottenburg
Hops & Barley HausbrauereiBerlin-Friedrichshain
BrewDogBerlin-Mariendorf/Berlin-Mitte
Brauhaus MitteBerlin-Mitte /Alexanderplatz
StraßenbräuBerlin-Friedrichshain
Brauhaus SpandauBerlin-Spandau
BRLOBerlin-Kreuzberg
Two Fellas BreweryBerlin Pankow
Brauhaus SüdsternBerlin-Kreuzberg
Brauhaus neulichBerlin-Neukölln
Berlin Berg BrauereiBerlin-Neukölln
Brauhaus GeorgbraeuBerlin-Mitte/Nikolai Viertel
BBF Berliner BierfabrikBerlin-Marzahn
HeidenpetersBerlin-Kreuzberg
Hausbrauerei EschenbräuBerlin-Wedding
Malz & MoritzBerlin-Lichterfelde
Schöneberger SchloßbrauereiBerlin-Schöneberg
Schankhalle PfefferbergBerlin-Prenzlauer Berg
Schalander HausbrauereiBerlin-Friedrichshain
Rollberg BrauereiBerlin-Neukölln
Microbrauerei BarkowskyBerlin-Mitte
HolzmarkbrauereiBerlin-Mitte
Brauereieinrichtungen und Brau-Organisationen in Berlin
Historische Brauerei im Deutschen Technikermuseum Berlin
Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin
Braufreunde Berlin e.V.
Zehli Bräu – Zehlendorf-Lichterfelder Braugesellschaft e.V.
Berliner Brauer Zunft e.V.
VLB-Studienbrauerei
Deutscher Braumeister- und Malzmeister-Bund (Landesgruppe Berlin-Brandenburg)
Deutscher Brauer Bund e.V.
Fachgebiet Brauwesen der Technischen Universität Berlin

Wie bereits erwähnt, produzieren nicht mehr alle o.g. Brauereien, wie zum Beispiel:

Schöneberger Schloßbrauerei (kein Betrieb mehr)

Im heutigen Ortsteil Berlin-Schöneberg befand sich von 1871 bis 1975 in der Dominicusstraße die Schöneberger Schloßbrauerei.

Bereits im Jahre 1896 betrug der Bierausstoß im Halbjahr von Oktober bis März 80.455 Hektoliter. In den darauffolgenden Jahren war eine stetige Steigerung zu verzeichnen.

Auch an der Schöneberger Schlossbrauerei ging der der Zweite Weltkrieg nicht spurlos vorbei. So mussten an den Gebäuden und an der Einrichtung einige Kriegsschäden beseitigt werden. Später übernahm die Berliner-Kindl-Brauerei AG die Brauerei und wieder einige Zeit später wurde sie auf die Muttergesellschaft übertragen und als Berliner Bären-Brauerei weiterbetrieben.

Die Braustätte wurde im Jahre 1975 geschlossen und die Berliner Kindl-Brauerei führt die Marke als Bärenpils weiter.

Brauerei Schultheiss in Neukölln (kein Betrieb mehr)

Im Jahre 1907 begann der Aufstieg der Brauerei. Dieser hielt bis nach dem Krieg, denn Deutschland musste Reparationszahlungen an die Sowjetunion leisten und so baute man weite Teile der Brauwerke ab und man erzählt, dass angeblich in Moskau daraus eine neue Brauerei entstand.

Mit Hilfe amerikanischer Gelder ging es in den 1950 er Jahren wieder bergauf mit der Schultheiss Brauerei. Zum 100. Jubiläum im Jahre 1972 schaffte der Standort Neukölln die Rekordmarke von einer Million Hektoliter Kindl-Bier.

Als die Wende kam, bedeutete dies das Aus für den Standort Neukölln, bei dem es sich um ein 50.000 Quadratmeter großes Gelände handelte.

Engelhardt Brauerei in Stralau (historische Sehenswürdigkeit)

1917 baute der Berliner Engelhardt-Braurei Konzern das Unternehmen zu seinem wichtigsten Braustandort auf der Halbinsel Stralau aus. 1925 wurde die Brauerei vergrößert, weil sie durch einen großen Brand wieder aufgebaut wurde. Es entstand durch die Erweiterung der Mälzerei eine der größten Malzbierbrauereien der Welt.

Besonders markant und bekannt auf dem Werksgelände ist der Flaschenturm, den der Industriearchitekt Bruno Buch im Jahre 1930 entwarf, hier wurden die Bierflaschen abgefüllt.

Heute dient der ehemalige Bau der Engelhardt Brauerei als historische Sehenswürdigkeit.

Kulturbrauerei (kein Betrieb mehr)

Die Kulturbrauerei ist ein Klinker – Komplex, der bereits vor der Jahrhundertwende gebaut wurde und in der seit Jahren gefeiert wurde. In der Berliner Altbrauerei fanden Konzerte, Kultur, Kino, Lesungen, Open-Air-Festivals statt.

Zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs waren zeitweilig bis zu 1000 Soldaten in den Hallen und Höfen untergebracht. Auch Deserteure wurden dort erschossen.

Die Brauereiphase dauerte nicht lang und der Betrieb wurde in den sechziger Jahren für immer eingestellt.

Heute gibt es auf dem Gelände ein Fitness-Studio und den Frannz-Club.

Berliner Bürgerbräu

Berliner Bürgerbräu war bis zu ihrer Schließung die älteste Brauerei Berlins. Sie befindet sich im Bezirk Köpenick idyllisch am Müggelsee gelegen. Die Schließung der Brauerei war im Jahr 2010. Allerdings besteht die Marke Bürgerbräu fort und gehört heute zur Radeberger Gruppe.

Biersorten von Bedeutung waren u.a.:

Aktive Berliner Brauereien u.a.:

Mikrobrauerei Vagabund

Die Betreiber der Mikrobrauerei Vagabund sind drei Amerikaner. Sie brauen in einem Ladenlokal in Wedding fünf Sorten Craftbeer ohne Maschinen und automatische Abläufe:

  • Hoppy Weizenbock (mit mehreren Hopfensorten geschmacklich angereichertes Weizenbier)
  • Szechuan Saison (wird mit leichter wilder Hefe gebraut)
  • Coffee Stout (im Dauerangebot – wird mit Kaffee gebraut)
  • Vagabund-Ausführung: American Pale und Imperial India Pale Ale (Klassiker)

Außerdem schenkt das Vagabund-Ladenlokal noch weitere 70 Biersorten aus befreundeten und geschätzten Kleinbrauereien aus.

Hausbrauerei Eschenbräu in Wedding

Ein uriger kleiner Handwerksbetrieb, geführt von Martin Eschenbrenner, braut Biere mit solider Handwerkskunst. Hier entstehen kreative Ideen und Produkte. Es wird nicht nur gebraut, sondern auch gebrannt.

Die Bierspezialitäten aus dem Hausbrauerei Eschenbräu gibt es nur ungefiltert und nur vor Ort frisch aus dem Fass oder Tank.

Der saisonale Helle Weizenbock wird im März angestochen – ein obergäriges Gedicht!

Weitere Sorten:

  • unfiltrierte Standard-Sorten (Pils, Dunkel, Weizen)
  • Schwarze Molle (saisonal im September)
  • Holledauer Leichtes

Außerdem gibt es einen gemütlichen Keller und einen nicht weniger gemütlichen Sommerbiergarten

Straßenbräu in Berlin-Friedrichshain

Der Betreiber Timo Thoennißen und der Braumeister Sebastian Pfister haben Straßenbräu als Brewpub in Berlin am Ostkreuz fest etabliert. Hier werden mindestens fünf wöchentlich wechselnde Spezialitäten gebraut:

  • Topa
  • Baltic Porter (mit Datteln)
  • Stralauer Blond
  • Blond Ale

Eines ist nicht drin; den Gerstensaft gibt es nicht irgendwo zu kaufen, sondern der Bierfreund bekommt das Bier nur bei den Straßenbräuern ausgeschenkt.

Im Übrigen ist Straßenbräu tagsüber Brauerei und abends Bar mit 10 Zapfhähnen, die über dem Tresen leuchten.

Berliner Bierfabrik – Berlin Marzahn

Die Berliner Bierfabrik hat ihren Sitz in Berlin-Marzahn. Die Brauerei kann mit einem 1000-Liter-Sudhaus und ordentlich Lagerkapazität in zwölf liegenden Tanks auftrumpfen.

Die Betreiber der Berliner Bierfabrik sind 3 Jungs und ein Mädel. Die Rezepte für ihre Spezialitäten werden von zu Hause ausentwickelt.

Lange haben die Betreiber ein geeignetes Gelände für ihre Brauerei gesucht. Wer sucht, der findet und so wurde das passende Gelände im wild-östlichen Marzahn gefunden. Die Alte Börse Marzahn wurde einst als Viehhandelsplatz, aber auch Militärparadeplatz genutzt. Heute findet man dort nicht nur die Berliner Bierfabrik, sondern auch eine frisch modernisierte Tagungs-Location mit zahlreichen kreativen Unternehmen.

The Circus Hostel

Am Rosenthale Platz findet der Bierfreund ein Hostel mit eigener Brauerei im Keller. Hier wird seit 2014 das eigene Bier gebraut. Je nach Saison kreiert Braumeister Heiko Rohde neue Sorten.

Der Gast sollte unbedingt das Amber Ale und den Berliner Pijökel (das ist ein lokaler Kräuterschnaps) probieren, aber auch der Circus Gin ist eine Probe wert.

BRLO Brwhouse

In der Schöneberger Straße zwischen dem Gleisdreieckpark und der Veranstaltungshalle The Station bekommt man Berliner Craftbeer und Fleisch aus dem Smoker im BRLO Brwhouse. An Regentagen und am Abend ist der große Restaurantraum mit seinen hohen Decken und großer Lichtinstallation besonders gut zum Verweilen geeignet. An schönen lauen Sommertagen lädt der große Biergarten zum Entspannen ein. Der Gast kann wählen zwischen 60 verschiedenen Biersorten – davon sind bis zu zehn von der hauseigenen Brauerei. Auch für den Hunger ist gesorgt, es gibt über leckere Gemüsegerichte Fleisch aus dem Smoker und viele andere leckere Sachen.

Gebraut werden u.a.:

  • Standard – Programm: Pale Ale, Porter, Berliner Weisse

Brauerei im Bergschloss

In der Kopfstraße in Berlin findet man die Brauerei im Bergschloss. Von Donnerstag bis Samstag ist inzwischen auch der Schankraum geöffnet für alle Craftbeer-Freunde, die frisch gezapftes Craftbeer probieren möchten. Dazu zählen u.a.

  • Berliner Berg Lager (Stammsortiment)
  • Berliner Berg Pale (Stammsortiment)

Aber auch saisonale Bierspezialitäten erwarten den Besucher.

Privatbrauerei am Rollberg

Die Rollberg Brauerei lädt jeden Samstag um 17 Uhr zu einer Führung ein, die sich unter dem alten denkmalgeschützten Sudhaus befindet. Es werden die ehemaligen Lagerhallen der Brauerei Kindl gezeigt. Es empfiehlt sich während der Führung festes Schuhwerk, eine Taschenlampe und gute Nerven bei sich zu haben. Nach der Führung können die Besucher ein frisch Gezapftes genießen, aber auch jeden Freitag und Samstag kann man das sorgfältig produzierte Bier genießen.

Hops & Barley in Friedrichshain

In der Wühlischstraße in Berlin lockt eine Getränkekarte mit so einigen hausgemachten Köstlichkeiten für die Kehle. Hops & Barley Hausbrauerei öffnete im Februar 2008 seine Pforten und lädt heute zu regelmäßigen Fußball-Guck-Abenden ein, um gemeinsam in großer Runde auf zwei Leinwänden visuelle Spektakel bei einem hausgebrauten Bier zu erleben. Und das ist nicht irgendein Bier, sondern unter Kennern wird behauptet, dass Philipp Brokamp das womöglich beste Weizenbier in der Hauptstadt offeriert.

Weiterhin im Angebot sind:

  • Helles
  • Dunkles
  • sowie wechselnde saisonale Biere von Maibock bis India Pale Ale

Brauerei Berliner Berg in Neukölln

Moderne deutsche Braukultur findet man in der Brauerei Berliner Berg. Die Brauerei befindet sich in einem Gründerzeitgebäude einer ehemaligen Schmalzfabrik in Neukölln.

Braumeister Torsten Vollriede braut im Hinterhof in den Sudkesseln seine Ur-Berliner Spezialitäten – Berliner Weisse. Die Spezialität kommt in verschiedensten Varianten von fruchtig bis holzfassgereift ins Glas.

In befreundeten Brauereien entstehen zusätzlich einige Biere der Marke.

Im Vorderhaus befindet sich der urige Schankraum, in welchem rings um die Braukultur immer wieder Veranstaltungen angeboten werden.

Brauhaus Lemke

Der Pionier der handwerklichen Biere Oliver Lemke braut seit 1999 am Hackeschen Markt. Weitere Lemke-Schank Standorte sind:

  • am Schloss Charlottenburg
  • in der Tiergartenquelle am S-Bahnhof
  • Alexanderplatz (hier finden auf 700 Quadratmetern 600 Gäste Platz, Terrassenbereich im Sommer für weitere 400 Personen, vielfältige Brauspezialitäten, deftig-berlinerische Küche)

Ausgeschenkt werden u.a.:

Stone Brewing Berlin-Mariendorf

Am südlichen Stadtrand Berlins liegt die Stone Brewing in einem roten Backsteingebäude, das ursprünglich einem Gaswerk diente. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1901. Die eindrucksvollen Hallen fassen 2.400 Quadratmeter und Stone Brewing investierte rund 25 Millionen Dollar in die eindrucksvollen Hallen.

Das Ziel war es, den Ausstoß von 45.000 Hektolitern auf 150.000 zu steigern.

Das Gebäude umfasst ein Restaurant mit einzigartigem Baumstamm- und Gaslaternen-Dekor. Durch eine Glaswand hat man den freien Blick in die Brauerei.

Die Biergartenfreunde kommen auch nicht zu kurz. Sie erwartet ein Außenbereich von 5.000 Quadratmetern.

Mehr als 60 Zapfhähne arbeiten für die Gäste und es wird außerdem beste kulinarische Küche angeboten.

Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei

Die Kindl Schultheiss Brauerei hat fast alles mitgemacht. Mauerfall, Wiedervereinigung und Hauptstadt.

Und trotzdem bleibt die Brauerei auch 110 Jahre nach der Einführung des Goldjungen als Markensymbol seiner Tradition treu. Mit seinem unverwechselbaren Stil sorgt die Brauerei für einen hohen Wiedererkennungswert seiner Marke.

Die Marke eins der Berliner Kindl ist unangefochten; das Jubiläums Pilsener, welches anlässlich zum 750-jährigen Stadtjubiläums Berlins gebraut wurde und so gut ankam, dass das Spezialbier nicht mehr wegzudenken ist.

In Berlin-Hohenschönhausen werden folgende Biersorten produziert:

Seit 2004 ist die Brauerei Teil der Radeberger Gruppe im Oetker-Konzern. Die Jahresproduktion liegt bei 1,5 Millionen Hektolitern.

Brauhaus Spandau

Das Brauhaus Spandau liegt zwischen Havel und Altstadt. In dem historischen Gebäude wurden einst die Uniformen der preußischen Armee gereinigt. Das Brauhaus Spandau ist seit 22 Jahren am Ort und verwöhnt seine Gäste im idyllischen Biergarten mit 400 Plätzen. Für Abwechslung sorgen außerdem zahlreiche Veranstaltungen mit Brunch, Braukursen, Fassanstich und Oktoberfest.

Biersortiment u.a.:

Braukurse

Berlin ist dafür bekannt, dass man Vieles machen kann und auch Vieles selbst machen kann. Da ist es nur klar, dass viele Brauereieinrichtungen Braukurse anbieten, bei denen der Besucher in wenigen Stunden sein eigenes Bier herstellen kann, aber auch verkosten kann.

Die Braukurse sind oftmals so gut, dass danach richtig gute Hobbybrau-Künstler daraus hervorgehen, weil sie vom Bierbrauen nicht mehr loskommen. Für die Teilnehmer ist besonders faszinierend, dass sie ohne große Umstände in der eigenen Küche ihr eigenes Bier zusammenstelle können.

Bei den Braukursen erfährt der Interessent jede Menge Fachwissen über Maische, unter- und obergärige Biere, Stammwürze, Vorderwürze und vieles mehr.

Sehr viele Brauereien bieten Braukurse für den leckeren Gerstensaft an so z.B. die Berliner Brauerei Berg, aber auch Schoppe Bräu am Pfefferberg und noch viele anderen Brauereien mehr.

Was bietet Berlin rund ums Bierbrauen noch an?

Da gibt es den Laden Hopfen & Malz, der am 29. Februar 2012 in Berlin-Wedding eröffnet wurde.

Hier werden über 500 verschiedene Biere angeboten, die es in keinem Supermarkt in Berlin zu finden gibt.

Bei Hopfen & Malz findet der Kunde Biersorten, die im normalen Handel nicht angeboten werden, so zum Beispiel:

  • Bock
  • Doppelbock
  • Kellerbier
  • Gose
  • Rauchbier

Es sind weiterhin naturbelassene, ungefilterte Biere im Angebot von wechselnden Brauereien. Damit wird garantiert, dass bei jedem Besuch etwas Neues zu finden ist.

Ausländische Bierspezialitäten sorgen für ein noch weiteres Sortiment (speziell aus Belgien).

Man merkt, dass es tatsächlich eine Liebesbeziehung zwischen den Hauptstädtern und ihren Bieren gibt daran, dass es besonders in Berlin eine beachtliche Anzahl von Kleinbrauereien gibt, die größtes Augenmerk auf handwerkliche Kunst, Kreativität und beste Rohstoffe legen. Besonders beeindruckend für das Berliner Brauhandwerk jedoch ist die Sortenvielfalt, dieses Experimentieren mit Zutaten, diese ungewöhnlichen Biere, die dabei entstehen, aber auch die ungewöhnlichen Lokalitäten, die Berlin zu bieten hat, machen Berlin zum Bier- und Brauland.

Bewerte jetzt die Biere der Brauereien in Berlin und Prost!

Welches Bier trinkt man in Berlin?

Wir sagen dir hier, welches Bier man in Berlin trinkt. Lass dich überraschen...

Du hast gelesen: ᐅ Brauereien in Berlin ▶ 19 Brauerein