v
 

Rotbier

Rotbier

Rotbier

Rotbier Geschichte

Seit dem frühen Mittelalter wird das „Original Nürnberger Rotbier“ heute Altstadthofer Rotbier nach eigenen Braugesetzen gebraut. Im ältesten Satzungsbuch der Stadt Nürnberg wurde um 1310 zum ersten Mal Bier erwähnt. Das untergärige und traditionell etwas hopfenbetonte Rotbier wird seit dieser Zeit gebraut.  Das Darren von Gerstenmalz geschah damals sehr heiß und intensiv. Das Getreide war damals nur „Bio“. Die kupfer- bis rötlich schimmernde Bierfarbe erhielt das Bier in Verbindung mit dem eisenhaltigen Brauwasser der damaligen Zeit.

1597 gab es in Nürnberg 35 Rotbierbrauereien.

Vom bayerischen Braunbier wurde das Rotbier schleichend ab 1905 bis 1910 abgelöst.

 

Mit der Verbreitung von Kleinbrauereien, zu deren Spezialitäten häufig Rotbiersorten gehören, wurde das Rotbier später auch überregional bekannt.

Auch die Rotfärbung durch geeignete Lagerung ist nicht mehr die einzige Bierbereitung, denn alternativ wird die Färbung durch die Zugabe von Farbmalz (Rotmalz) erreicht. Die Mengenanteile von Hopfen und Malz beeinflussen dabei Farbe und Geschmack.

Bekannte Rotbier Marken

In Deutschland gibt es viele verschiedene Rotbier Marken, von denen aber auch einige den Markt wieder verlassen haben, denn durch die Corona bedingte Schließung von Gaststätten und den Wegfall von Events- und Großveranstaltungen konnte manche Brauerei ihr Rotbier dem Verbraucher nicht so nahebringen, wie eigentlich gewünscht, so auch das Rotbier aus der König Brauerei, das vom Markt genommen wurde.

Bekannte Rotbier Marken sind u.a.:

Köstritzer Red Lager

  • 11,8 Prozent Stammwürzegehalt
  • 5,0 Alkoholgehalt
  • Bittereinheiten: 25
  • Farbe: 60 EBC
  • Hersteller: Köstritzer Brauerei
  • Aromahopfen, Karamellmalz, mit zartbitteren Kaffee- und Röstaromen, Kastanienhonig, Trockenfrüchte, frischer Pflaumenton

Berliner Bierfabrik Rotbier

  • Stammwürzegehalt 13,8 Prozent
  • Alkoholgehalt 5,5 Volumen-Prozent
  • Bittereinheiten: 25
  • Farbe: 30 EBC
  • untergärige Hefe
  • Malze: Pilsner Malz, Cara Red, Melandoidinmalz, Cara Amber
  • Hopfen: Herkules, Summit
  • wird seit 2014 gebraut
  • Toffee, Rhabarber, Erdbeeren, Röstmalz, Karamell

Lemke Original

  • Stammwürzegehalt 13,2 Prozent
  • Alkoholgehalt 5,4 Volumen-Prozent
  • Bittereinheiten: 26
  • Farbe: 47 EBC
  • Hefe: untergärig
  • Malze: Wiener Malz, Pilsner Malz, Cara Aroma, Carafa
  • Hopfen: Hallertau, Magnum
  • wird seit 1999 gebraut
  • dunkles Malz, trockene Textur, dezenter Säure-Kick aus der Röstaromatik, Toffee, Toast, Kakaonoten

Was ist Rotbier?

Verschiedene Biersorten kann man als Rotbier bezeichnen. Besonders das belgische Rotbier und das Nürnberger Rotbier werden regional unterschieden.

Rotbier wird in anderen Regionen auch als Rauchbier oder Braunbier bezeichnet.

Zu den tradierten Biersorten im angelsächsischen Kulturraum gehören die sogenannten Red Ales. Beim Rotbier handelt es sich um untergärig gebrautes Bier, das früher ausschließlich mit Gerstenmalz gebraut wurde. Durch die Zugabe von bestimmten Malzen erhält das Rotbier seine Farbe. 

Das Angebot von Rotbier ist im Getränkehandel auf wenige Anbieter beschränkt.

Überblick / Datenblatt

Alkoholgehalt

ca. 4,9 - 5,5 Volumen-Prozent

Stammwürze

ca. 11,9 - 13,4 Prozent

Hefe

untergärig, obergärig

IBU

ca. 28 - 30

EBC

30 - 60

Trinktemperatur

circa 7 Grad Celsius

Brauart

untergärig

Rotbier Zutaten

Für ein Rotbier gibt es viele verschiedene Rezepte. So wird zum Beispiel das„Original Nürnberger Rotbier“ nach eigenen Braugesetzen gebraut. Dabei ist das Heraustellungsmerkmal ein intensiv gedörrtes Malz, eine Gärung mit einer Mischung von gewöhnlicher obergäriger Hefe und einer Milchsäurebakterien-Kultur sowie die Reifung im Eichenfass.

Das „Original Nürnberger Rotbier“ wird heute wieder von der Brauerei Schanzenbräu im Stadtteil Gostenhof gebraut.

Beim Bremer Rotbier werden als Zutaten Wasser, Gerstenmalz, Hopfen und Hefe verwendet.

Unterschied zu anderen Biersorten

Beim Rotbier handelt es sich im Gegensatz zum obergärigen Weißbier um ein untergärig gebrautes Bier, das ausschließlich mit Gerstenmalz gebraut wurde.

Die Rotfärbung wird durch bestimmte färbende Malze erreicht im Gegensatz zu anderen roten Biersorten, bei denen die Färbung auch durch Zugabe von Früchten oder Fruchtsaft erreicht wird.

Nähwerte Rotbier

Nährwerte für 100 ml

Brennwert

205 kJ

Kalorien

49 kcal

Protein

0,7 g

Kohlenhydrate

3,4 g

Fett

0 g

Salz

0 g

Eisen

0 mg

Rotbier Sorten

Eichbaum Rotes Räuberbier

  • Alkoholgehalt 5,9 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 13,3 Prozent
  • Bittereinheiten: 23
  • Farbe: 30 EBC
  • Hefe: untergärig
  • vollmundiger Geschmack, malzaromatische Noten, elegant abklingende Bittere

LaBiearatorium Rot

  • Alkoholgehalt 5,0 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 12,2 Prozent
  • Bittereinheiten: 22
  • Farbe: 23 EBC
  • Hefe: untergärig
  • malzaromatisch, nussig

Ratsherrn Rotbier

  • Alkoholgehalt 5,2 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 12,5 Prozent
  • Bittereinheiten 22
  • Farbe 15 bis 35 EBC
  • Hefe: untergärig
  • wird seit 2012 gebraut
  • süßliche Karamellnuancen, würziger Abgang

Zeiler Abendrot

  • Alkoholgehalt 4,8 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 11,8 Prozent
  • Hefe obergärig
  • Vereinigung von süßen und würzigen Aromen des Malzes
  • fruchtig-frische Noten von Flavorhopfen Comet
  • Blau- und Heidelbeernoten

Veldensteiner Rotbier

  • Alkoholgehalt 5,4 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 12,5 Prozent
  • Bittereinheiten: 20
  • Farbe: 35 EBC
  • Hefe: untergärig
  • wird seit 2017 gebraut
  • vollmundig, süffig, barocker, kerniger Körper

Red Castle Rotbier

  • Alkoholgehalt 5,0 Volumen-Prozent
  • Stammwürzegehalt 12,4 Prozent
  • Bittereinheiten: circa 20
  • Farbe: 22 bis 27
  • Hefe: obergärig
  • wird seit 2012 gebraut
  • fruchtig-blumiger Geschmack
  • leichte Minznoten im Abgang

Besonderheiten Rotbier

Bei der Rotbier-Herstellung wird intensiv gedörrtes Malz verwendet. Die Gärung erfolgt mit einer Mischung von gewöhnlicher obergäriger Hefe und einer Milchsäurebakterien-Kultur. Reifung im Eichenfass.

Fazit

Gut zu wissen, dass die nicht dem deutschen Reinheitsgebot unterliegenden rotfarbigen Biersorten ihre Färbung aus der Zugabe von Früchten oder Fruchtsaft erhalten. Meist lauten dann die Biernamen auch nicht Rotbier, sondern je nach Fruchtzugabe zum Beispiel Kirschbier.


Top 30 Rotbiere bei Biermap24

Platz Biermarke Alkoholgehalt [%]
489.Altstadthofer Rotbier5.2
3032.St. Michaelis Rotbier5.0
4151.Rossknecht Rothbier
5708.Gansbräu Rotbier Anno 11605.0
6077.Weltenbummler Rotes Bier
6250.Waldhaus-Rotbier5.0
6575.Wallhall Rotbier
6894.Spandauer Rotbier
7196.Pyraser Rotbier4.6
7260.Eller Birkacher Rotes
7467.Red Castle Rotbier5.0
7503.Fallersleber Rotbier5.0
7673.Ratsherrn Rotbier5.2
7867.Labieratorium Rot
7913.König RotbierTipp5.2
7965.Kaiser Rotbier5.4
Du hast gelesen: ᐅ Biersorte Rotbier: der ultimative Überblick | Biermap24