v
Diebels Brauerei
Gesamtbewertung der Brauerei
773 Votes / im Schnitt 53%
Logo Brauerei Diebels GmbH & Co KG

Alle Infos zur Brauerei:


Diebels Brauerei Biere:

Tippab 16,20
Diebels Alt Platz: 338
Platz 338 / 191 Votes / 57%
Abstimmen
Diebels Pils Platz: 731
Platz 731 / 153 Votes / 54%
Abstimmen
Tipp
Diebels Alkoholfrei Platz: 847
Platz 847 / 149 Votes / 51%
Abstimmen
Diebels Light Platz: 852
Platz 852 / 149 Votes / 50%
Abstimmen
Diebels dimix Platz: 1557
Platz 1557 / 131 Votes / 53%
Abstimmen

Diebels Brauerei, Fakten und Infos

In Issum am Niederrhein gründete 1878 Josef Diebels die Diebels Brauerei. Die Brauerei Diebels gehörte 1901 zu den ersten elektrifizierten Betrieben. Für ein rasantes Mengenwachstum wurde der allgemeine Wirtschaftsaufschwung der Nachkriegsjahre auch von der Brauerei Diebels genutzt. Die Brauerei stellt ausschließlich obergärige Bierspezialitäten seit 1979 her. Diebels ist eine Altbierbrauerei, die das Diebels Alt – den bernsteinfarbenden Schatz vom Niederrhein – braut. Dabei bezieht sich der Name „Alt“ auf das traditionelle Brauverfahren, als es noch keine technischen Kühlverfahren gab, da wurde in Deutschland fast überall obergärige Hefe verwendet. Bei dem Brauprozess mit Hefe wird bei 15 bis 20 Grad Celsius Malzzucker in Alkohol gewandelt und auch die Möglichkeit bei höheren Außentemperaturen zu brauen, ergibt sich daraus.

Die Brauerei erreichte im Jahre 1898 eine Jahresproduktion von 10.000 Hektolitern. Im Jahre 1928 wurde bereits ein Ausstoß von 24.500 Hektolitern erreicht und die Brauerei beschäftigte 27 Mitarbeiter. Den Aufschwung der Diebels Brauerei konnten auch nicht die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges aufhalten, denn im Jahre 1967 hatte sich die Brauerei Diebels auf einen Ausstoß von 175.000 Hektolitern gesteigert.

Das Altbier

In den 1970er Jahren fuhr die Diebels Brauerei eine neue Strategie – das Diebels Alt Bier Spezialkonzept. Das war der Beginn, dass nur noch ein obergäriges Altbier gebraut wurde. Das Ziel wurde erreicht und die Marke Diebels war überregional bekannt. Der Bekanntheitsgrad wurde so groß, dass Diebels zur größten deutschen Altbierbrauerei aufstieg. Der Marktanteil betrug über 50 Prozent in Deutschland. Die Altbier-Produktion erreichte im Jahr 1975 einen Ausstoß von 500.000 Hektolitern, sechs Jahre später lag der Ausstoß bei 1.000.000 Hektolitern.

Das erste alkoholfreie Alt führte die Brauerei Diebels 1987 ein unter dem Namen Issumer Alt alkoholfrei.

Diebels Brauerei heute

Die Brauerei Diebels GmbH & Co. KG ist in Issum am Niederrhein zu Hause. Das Unternehmen stellt verschiedene Biererzeugnisse her. Die Brauerei gehört zu der in Deutschland gesteuerten Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH. Die globale Holding der Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH ist die Anheuser-Busch InBev-Gruppe in Brüssel/Belgien.

Die private Brauerei Diebels wurde von der Interbrew-Gruppe im Jahr 2001 für 100 Millionen Euro aufgekauft. Es folgte eine kurze Zeit der Zugehörigkeit zur Bremer Brauerei Beck & Co. Im Jahr 2003 wurden die Vertriebsaktivitäten aller Brauereien der InBev-Gruppe in Deutschland in der Interbrew Deutschland Vertriebs GmbH & Co. KG zusammengeführt.

Seit 2018 laufen durch AB InBev Gespräche, Diebels und die Hasseröder Brauerei an den Finanzinvestor CK Corporate Finance GmbH aus Kronberg im Taunus zu verkaufen. Bis Mitte 2018 sollte die Transaktion beendet sein, was jedoch scheiterte und seit dem laufen Gespräche mit anderen Kaufinteressenten.

Diebels Bier

Die Produktion der Diebels Biere belief sich auf 1.006.000 Hektoliter im Jahr 2005. Jedoch war gegenüber dem Jahr 2004 ein Rückgang um 2 Prozent zu verzeichnen. Gegenüber dem Jahr 2001 musste sogar ein Rückgang von 33 Prozent hingenommen werden. 2005 wurde ein neues Diebels Pils eingeführt, das aber auch nur kurzfristig die Produktion stabilisieren konnte.

In der Diebels Brauerei in Issum werden die Diebels Marken abgefüllt, aber auch andere verschiedene Produkte, wie die der ebenfalls zur Anheuser-Busch InBev-Gruppe gehörenden Brauerei Beck & Co..

Die Produktion an Bier im Jahr 2016 betrug nur noch 350.000 Hektoliter.

Biersorten u.a.:

Im Übrigen bietet Diebels seit Juli eine Verkostungsveranstaltung an. Bei dieser Veranstaltung werden Biere aus dem Sortiment der deutschen Biermarken verkostet.

Wer sich dafür interessiert oder Fragen hat, kann gerne anrufen: 02835 30180.

Bewerte jetzt die Biere der Diebels Brauerei – und Prost!